Offizielles Internetangebot der IHK Trier


01.02.2018

Bester Sektproduzent Deutschland 2017

Die SMW-Saar Mosel Winzersekt GmbH hat die internationale Fachjury der Deutschen Wein Marketing GmbH (DWM) überzeugt und den Titel „Bester Sektproduzent Deutschland 2017“ erhalten. „Wir freuen uns vor allem auch für unsere qualitätsbewussten Mitgliedsweingüter“, erklärt Adolf Schmitt, Geschäftsführer der SMW. In der Gruppe der „Golden League“ errang die Trierer Sektkellerei diesen Sieg im Rahmen eines internationalen Qualitätswettbewerbs in Berlin.

In einer Blindverkostung wurden Wein-, Sekt- und Schaumweinproduzenten von sachkundigen Prüfern nach dem 100-Punkte-Schema bewertet. Der Wettbewerb wird nach den strengen Regeln und unter Kontrolle der OIV (Organisation Internationale de la Vigne et du Vin) durchgeführt.

„Diese Auszeichnung motiviert uns und passt zu den stetig steigenden Umsätzen in unserer Sektkellerei. Unsere Kunden schätzen die hohe Qualität des Winzersektes. Beim Einkauf des Grundweins achten wir auf eine selektive Handlese und eine Ganztraubenpressung mit geringem Druck“, erklärt Adolf Schmitt das Erfolgsgeheimnis und fügt hinzu: „Die Grundlage für die Qualität bilden die Grundweine unserer Mitgliedsweingüter.“ Die anschließende Veredelung in den Kellern zu Sekt mit langer Hefelagerung vollende den Genuss für die Verbraucher.

„Wir honorieren die Qualität der Grundweine unserer Winzer mit Einkaufspreisen, die über dem allgemein üblichen Marktpreis liegen. So können wir konsequent hochwertige Weine verarbeiten“, erklärt Schmitt die Qualitätsphilosophie der SMW, die sich bereits 1983 mit insgesamt 32 Weingütern von Saar und Mosel gegründet hatte. Der Kreis der engagierten Weinerzeuger war von der Idee fasziniert, das edle Getränk Sekt in eigener Regie mit den Weingrundlagen Riesling und Elbling zu erzeugen.

Alle Flaschen werden konsequent im klassischen Flaschengärverfahren hergestellt und nach wie vor handgerüttelt. Aktuell produziert die SMW mit ihren 80 Mitgliedsbetrieben rund 300 000 Flaschen Sekt pro Jahr in Trier. Neben den deutschen qualitätsorientierten Kunden steigt die Nachfrage aus dem asiatischen und skandinavischen Raum.



Info

Blickpunkt Wirtschaft
Artikelart: Unternehmensnotizen
Ausgabe: Februar 2018




Autor

Cornelia Fetzer
Tel.: (06 51) 97 77-1 22
Fax: (06 51) 97 77-9 71 15
E-Mail: fetzer@trier.ihk.de